Aktuelles

Frischer, zeitgemäßer, übersichtlicher – das neue Outfit der Weine für den Lebensmittel-Einzelhandel soll in den Regalen der Supermärkte für eine bessere Orientierung sorgen (Foto).

Deshalb wurden die Etiketten für diese Linie überarbeitet und klarer gestaltet. Dabei rückten die Gestalter der Leipziger Ideenschmiede Grabowski Böll vor allem die Herkunft „Saale-Unstrut“ deutlicher in den Blickwinkel des möglichen Käufers. Immerhin bewirtschaftet die Genossenschaft etwa die Hälfte des Anbaugebietes und versteht sich auch als Leitbetrieb unter den rund 50 Weingütern der Region. Als Orientierung markieren dann unterschiedliche Farbfelder das geschmackliche Reiseziel. Rot, grün und rosa stehen dabei für die Wein-Farbe und goldgelb für die liebliche Strecke. Der optische Anker ist das Schloss Neuenburg, das sich hoch über Freyburg erhebt, der Weinhauptstadt von Saale-Unstrut. Der stilisierte romanische Bau gilt nicht nur als historisches Zeugnis mittelalterlicher Hochkultur, er gab dem wichtigsten Bereich des Anbaugebietes auch seinen Namen. Diese neuen Etiketten setzen die Strategie des Hauses fort, die Weine der Genossenschaft zeitgemäßer zu präsentieren. Die Gastro-Fachhandels-Linie wurde bereits gänzlich neu gedacht. Sie zeigt sich wertiger in Design, Druck und verwendetem Material. Davon setzt sich die eigenständige Marke WERKSTÜCK WEIMAR noch einmal deutlich ab, die im Premiumbereich angesiedelt ist.