Aktuelles

Wer an die Schweiz denkt, denkt sicherlich an Berge, Kühe, Käse, Heidi, Schokolade und an Zürcher Geschnetzeltes!

Dieses cremig-leichte Gericht ist perfekt geeignet für den Frühling. Wir haben ein tolles Rezept gefunden, das Sie unbedingt nachkochen sollten! Ein urtypisches Nationalgericht Zürcher Geschnetzeltes gilt zurecht als ein typisches Gericht der Schweizer Küche, das sowohl Einheimische als auch Touristen gerne essen. Rezepte mit geschnetzeltem Kalbfleisch sind im Alpenraum bereits seit dem 19. Jahrhundert bekannt. Erwähnt wird das „Zürcher Geschnetzelte“ erstmals 1947 in einem Kochbuch. Dabei gibt es nicht DAS eine Gericht, denn im Laufe der Zeit wurde die Rezeptur immer wieder verändert und ergänzt. Grundsätzlich versteht man darunter jedoch ein Gericht aus Kalbfleisch, Fleischsoße, Sahne und Weißwein.

Zürcher Geschnetzeltes für 4 Personen
Zutaten:
4 Schalotten
250 g Champignons
4 Kalbsschnitzel (à ca. 150 g)
2 EL Butterschmalz
Salz und Pfeffer
1 leicht gehäufter EL Mehl
125 ml trockener Weißwein, z.B. Silvaner
200 g Schlagsahne
Zubereitung:
Die Schalotten schälen und in grobe Streifen schneiden. Die Champignons gründlich putzen und klein schneiden. Die Kalbsschnitzel abspülen, trocken tupfen und quer zur Faser in ca. 1 cm breite Streifen schneiden. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Fleischstreifen darin nacheinander anbraten. Immer nur so viele Streifen in die Pfanne geben, das sie gut nebeneinander liegen können. Diesen Vorgang wiederholen, bis das ganze Fleisch gebraten ist. Das Fleisch zur Seite stellen und warm halten.

In der Fleischpfanne die Champignons und Schalotten in etwas Butterschmalz anbraten. Um später eine dickere Soße zu bekommen, die Champignons mit Mehl bestäuben. Nun den Weißwein zugießen und aufkochen lassen. Sahne hinzugeben und alles einige Minuten einköcheln lassen. Ab und zu umrühren. Die Soße gut mit Salz und Pfeffer würzen. Die Fleischstreifen wieder hinzugeben – nochmals kurz erwärmen, aber nicht mehr kochen.

Was gibt’s dazu? Zürcher Geschnetzeltes wird traditionell mit Kartoffelrösti serviert. Die lassen sich ebenfalls ganz einfach selbst zubereiten. Zum Gericht trinkt man am besten einen fruchtig-frischen Weißwein mit nicht allzu viel Säure. Dieser unterstreicht den sahnig-milden Geschmack des Fleischgerichts besonders gut. Wir empfehlen einen Silvaner oder einen Grauburgunder.